Tag-Archiv für » Internet «

Verbraucherschutz – Deutsche Seniorenliga e.V. gibt wertvolle Info`s

Freitag, 17. Dezember 2010 18:04

Rund 200 Euro geben die Deutschen jedes Jahr für Weihnachtsgeschenke aus. In keinem anderen Monat sitzt uns das Geld so locker in der Tasche wie im Dezember. Umso wichtiger ist es, beim Kauf von Bekleidung, Spielwaren, Computern, Schmuck oder Parfüm vorsichtig zu sein – bewahren Sie Quittungen auf und werfen Sie diese im Supermarkt nicht achtlos fort. Denn wenn Sie mit Karte gezahlt haben, sind Kontonummer und Bankleitzahl auf dem Kassenbon vermerkt. Wenn Sie Geschenke im Internet bestellen, sollten Sie nur bei seriösen Onlineshops kaufen, sorgsam mit der Weitergabe Ihrer Bankdaten sein und stets das Kleingedruckte lesen. So vermeiden Sie böse Überraschungen.

Schwarze Schafe gibt es überall: Aktuell warnen Verbraucherschützer vor Online-Adventskalendern, deren Betreiber die völlig überhöhten Kosten im Kleingedruckten verstecken oder mehr personenbezogene Daten abfragen als nötig, um die Betroffenen später mit Werbung zuzuschütten. Andere missbrauchen dieser Tage die Namen bekannter Unternehmen, um ältere Menschen auf Kaffeefahrten zu locken, bei denen sie extrem überteuerte Waren kaufen sollen.

Zu vielen Themen rund um den Verbraucherschutz haben die Deutsche Seniorenliga e.V. und das Bayerische Verbraucherschutzministerium die Broschüre „Gut zu wissen! Wertvolle Verbrauchertipps für Seniorinnen und Senioren“ herausgebracht. Diese können Sie kostenlos im Internet bestellen ( hier klicken ) oder bei der Deutschen Seniorenliga e.V., Heilsbachstraße 32, 53123 Bonn.

Quelle: Deutsche Seniorenliga e.V.

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Senioren - Allgemeines | Kommentare (0) | Autor:

Initiative für Menschen mit Handicap – und deren Angehörige

Sonntag, 15. November 2009 17:54

Mal wieder habe ich etwas interessantes für Gehandicapte und deren Angehörige im Netz gefunden. Mit seinem umfassenden Angebot setzt sich die Initiative „MyHandicap“ aktiv für die (Re-)Integration von Menschen mit Behinderung ein.

Die Stiftung „MyHandicap gemeinnützige GmbH“ ist eine mildtätige und gemeinnützige Organisation, mit dem Ziel die Lebenssituation von Menschen zu verbessern, die durch eine körperliche Behinderung oder schwere chronische Erkrankung in ihrem Alltag maßgeblich beeinträchtig sind. Dies geschieht durch umfassende Information und Beratung zu allen Bereichen des Lebensalltags mit Behinderung und soll Betroffenen ein weitgehend selbständiges Leben ermöglichen.

Mit der Internetplattform myhandicap.de hat MyHandicap eine virtuelle Anlaufstelle geschaffen, bei der Betroffene und deren Umfeld schnell und unkompliziert Rat und Informationen einholen können. Hier begegnen sich seit vielen Jahren Menschen mit Behinderung in einem offenen, unabhängigen und positiven Umfeld und können Motivation und Anregungen für ein selbstbestimmtes Leben nach eigenen Vorstellungen und Fähigkeiten finden.

Im Forum antworten Fachexperten wie Anwälte oder Ärzte auf Userfragen, ebenso wie andere Betroffene, die von eigenen Erfahrungen berichten können. Im Infobereich sind hilfreiche Artikel sowie aktuelle News zu allen Bereichen des Lebens mit Behinderung zu finden. Das alles wird natürlich kostenfrei und unabhängig angeboten.

Mit der öffentlich und kostenfrei zugänglichen Datenbank MyAdress baut MyHandicap ein interaktives Online-Adressverzeichnis in Europa auf. Hier werden alle Adressen erfasst, die für den Alltag eines behinderten Menschen wichtig sind: Parkplätze, Toiletten, Akut- und Unfallkliniken, ebenso wie Tankstellen. Aber auch jede Menge Anschriften rund um Themen wie Einkaufen, Freizeit, Gesundheit, Banken, Bildung und Vereine sind zu finden.

Zur intensiven Betreuung von Neubetroffenen hat MyHandicap eine Botschafterorganisation ins Leben gerufen. MyHandicap-Botschafter haben den steinigen und leidvollen Weg vom Krankenbett zu einem weitgehend selbstbestimmten Leben bereits zurückgelegt. Sie haben ein Bein, einen Arm oder beides verloren – oder sie sitzen im Rollstuhl. Sie kennen den Schmerz, die Verzweiflung und die Ängste. Und, sie haben es geschafft. Trotz der oft schweren Behinderung führen sie heute ein eigenständiges, selbstbestimmtes Leben! Hilfesuchenden stehen die Botschafterinnen und Botschafter im MyHandicap-Forum zur Verfügung. Dort können sie Fragen schnell, kompetent und glaubwürdig beantworten, auf die Nicht-Betroffene oft keine Antwort wissen. So können sie positiv motivierende Perspektiven aufzeigen und den Weg in die Zukunft – auch mit Behinderung – ebnen.

Ich glaube eine ganz tolle Sache, welche einen Blick auf die Internetplattform – myhandicap wert ist.

 

Sven Heilmann / pflege -nachbarschaft.de

Thema: Barrierefreiheit, Pflege und Hilfsmittel, Senioren - Allgemeines | Kommentare (0) | Autor: