Tag-Archiv für » barrierefrei «

Förderung für Barrierefreiheit – Anpassung von Wohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung

Samstag, 18. Juli 2009 17:51

Spätestens seit dem 1.April 2009 fördert der Staat die behindertengerechte Anpassung beim Neubau von Eigenwohnraum und die Anpassung von bestehendem Eigen- und Mietwohnraum an die Belange von Menschen mit Behinderung. Bayern geht in diesem Fall noch einen Schritt weiter und fördert Baumaßnahmen für die Barrierefreiheit im Rahmen des Bayerischen Wohnungsbauprogramms, mit einem leistungsfreien Baudarlehen von bis zu 10.000 Euro. Voraussetzung für eine Förderung des Landes Bayern ist unter anderem die Einhaltung von bestimmten Einkommensgrenzen. Da die Mittel leider nicht für alle berechtigten Antragsteller ausreichen werden, richtet sich die Auswahl der zu fördernden Bauvorhaben nach der sozialen Dringlichkeit der Anträge. Die Fördermittel sind beim Landratsamt oder bei der kreisfreien Stadt zu beantragen. Diese Stellen findet man im Internet unter: … www.behoerdenwegweiser.bayern.de … sie erteilen nähere Auskünfte und sind bei der Antragstellung gern behilflich. Des Weiteren helfen hier auch die lokalen Wohnberatungsstellen weiter, welche man bei den jeweiligen Wohnungsverwaltungen erfragen kann. Die Formulare für die Fördermaßnahmen des Landes Bayern kann man im Internet oder direkt hier bei uns downloaden.

Formulare für die Förderung von barrierefreien Umbauten in Bayern / 2009:

antrag_stabau3a-erlaeuterung.pdf

antrag_ek-erklaerung_stabau3a.pdf

antrag_anpassung-von-wohnraum-behge_stabau1d.pdf

uebersicht_foerderung_2009_bayern.pdf

Fragen hierzu beantwortet wir gern … !zum Kontaktformular!

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Barrierefreiheit, Senioren - Allgemeines | Kommentare (0) | Autor:

Nicht mehr zeitgemäße Vorschriften behindern die Schaffung von barrierefreien Wohnraum – Diskussionsforum HIER

Donnerstag, 25. Juni 2009 12:19

Am gestrigen Tag hatte Herr Lang und ich die Ehre, vor dem Fachausschuss Technik des vbw – Verband baden-württembergischer Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., über die Barrierefreiheit in Mietwohnungen zu referieren. (Vortrag von Sven Heilmann – vortrag_vbw_loerrach_090624.pdf)

 vortrag-loerrach_06-2009_01.JPG   vortrag-loerrach_06-2009_02.JPG

In den letzten Monaten haben wir uns oft gefragt, warum sich in der Immobilienwirtschaft so wenig im Bezug auf barrierefreien bzw. barrierearmen Wohnraum tut. Fördermöglichkeiten gibt es einige, warum werden Diese nicht genutzt. Liegt es an den Barrieren in den Köpfen der zuständigen Personen in den Wohnungsbaugesellschaften? Die Antwort auf diese Frage wurde uns in einer angeregten Diskussion gegeben. Es ist scheinbar trauriger, tatsächlicher Sachstand, dass die veralteten DIN – Normen ein Grund für diese verfahrene Situation sind. Die Wohnungsbaugesellschaften bekommen nur Fördermittel aus den Kassen des Staates und der jeweiligen Bundesländer, wenn sie sich 100 Prozent an die einschlägigen DIN – Normen (hier DIN 18024 und 18025 … ) und die jeweiligen Landesbauordnungen halten. Das diese Vorschriften schon Jahre veraltet und nicht mehr „up to date“ sind, dass sagte uns nach Rückfrage bisher jeder, der tagtäglich mit Ihnen arbeitet. Um Fördermittel zu bekommen, muss also viel Geld in die Hand genommen werden, für geforderte Maßnahmen und festgelegte Hilfsmittel, welche teilweise absolut unnötig im Wohnungs(Um-)bau sind. So urteilen u. a. auch betroffene Gehandicapte über die veralteten aber geforderten Bau- oder Umbau – Maßnahmen. Die Folge ist ein eher zurückhaltender Standpunkt der Immobilienbranche. Diese Zurückhaltung ist tragisch, werden doch ca. 14 – 18 Mal so viele barrierearme Wohnungen, wie bereits in Deutschland vorhanden, benötigt. Diese Anzahl der benötigten Wohnungen kann im Grunde nur durch eine hohe Anzahl an Sanierungen im Bestand erreicht werden.

Wir mussten also erkennen, dass momentan eine sehr verfahrene Situation vorherrscht, welche es dringend zu lösen gilt. So haben wir uns entschlossen hier in diesem Blog eine Diskussionsplattform einzurichten, um einen deutschlandweiten Erfahrungsaustausch möglich machen zu können. Das Ziel sollte unserer Meinung sein, die Förderfähigkeit von barrierearmen Bestands-Wohnung durch Mittel von Bund und Ländern zu erreichen, um den akuten Mangel an Wohnungen für Gehandicapte und Senioren aktiv zu begegnen. Es wäre eine WIN – WIN – Situation, für die Wohnungsbaugesellschaften und die jetzigen und zukünftigen Mieter dieser Gesellschaften.

Interessanter Zeitungsartikel zu diesem Thema:  wohnen-im-alter-luxusgut_bericht-aus-nn.pdf

Kommentar abgeben erwünscht!  Bitte einfach auf den Button „Kommentar“ unter dem Bericht  klicken.

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Barrierefreiheit | Kommentare (4) | Autor:

Vortrag über Barrierefreiheit beim vbw in Lörrach

Dienstag, 23. Juni 2009 15:56

Morgen werde ich gemeinsam mit Herrn Lang einen Vortrag beim „vbw“ in Lörrach halten. Unsere Themen werden sich  speziell um die Barrierefreiheit und das barrierefreie, sowie barrierearme Bauen und Umbauen von Wohnungen drehen. Wir sind auf die Reaktionen der Teilnehmer, welche bei namenhaften Wohnungsbauunternehmen ein höchst wichtiges Tätigkeitsgebiet bearbeiten, gespannt und hoffen bestens zu informieren.

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Barrierefreiheit, Senioren - Allgemeines | Kommentare (0) | Autor:

Volksfest-Vergnügen für Menschen mit Handicap … Nürnberg geht voran!

Montag, 20. April 2009 16:19

… Der Tag der Behinderten ist keine Alibi-Aktion des Süddeutschen Schaustellerverbands und Sponsor N-Ergie – an die große Glocke wird er nicht gehängt – eher als Selbstverständlichkeit erachtet … MEHR zum Volksfest ohne Barrieren HIER !

Das ist doch eine Gute Sache, über welche wir hier bei uns gern berichten und darauf hinweisen.

Mehr über das Nürnberger Volksfest und die diesjährigen Attraktionen kann man beim Frankenblog erfahren.

Viel Spaß und hoffentlich folgen noch viele Volksfeste diesem guten Beispiel!

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Barrierefreiheit, Senioren - Allgemeines | Kommentare (0) | Autor:

Messetagebuch Bau2009 – 4.Tag

Freitag, 16. Januar 2009 1:06

bau01.jpg

Stand der Initiative – Zukunft Bau (oben)

bau02.jpg

Forum „Praxis trifft auf Zukunft Bau“ (oben)

 bau03.jpg

Marktplatz Bauen im Bestand (oben)

bau05.jpg

Stand der IWiA – Institut Wohnen im Alter e.V.

Das sind ein paar Bilder von Halle B0, welche ich mir heute angeschaut habe. Auf Grund meiner Abreise hatte ich nach der Übergabe an meinen FSB Kollegen Michael Wolf Zeit um mich hier etwas umzuschauen. Normal wäre dies überhaupt nicht möglich gewesen, da sich unser FSB Stand wieder im Belagerungszustand befand. Gerade beim barrierefreien ErgoSystem wurde heute noch ein wenig mehr nachgefragt, wie die letzten Tage. Was uns natürlich sehr bestärkte und hoch motivierte. Nun aber zu Halle B0, der Halle in der Foren abgehalten werden, welche vorwiegend Architekten und Ingenieure besuchen. Eines der vielen Foren – Themen ist das barrierefreie Bauen im Bestand, sowie beim Neubau. Dieser Fachbereich findet, nach meiner Recherche, seinen Höhepunkt am Samstag den 17.01.09, wenn es von 9.00 – 12.10 Uhr heisst „Forum – Demografischer Wandel“. Hier werden einige Kurzreferate über das altersgerechte Wohnen, elektrische Ausstattungen für Senioren und die ganze Palette der Barrierefreiheit gehalten. Was mich nicht sonderlich erfreut, ist die Tatsache, dass es in der Halle B0 eigentlich nur wenige Stände gibt, welche sich ernsthaft mit der fachgerechten Barrierefreiheit auseinandersetzen. Der nach meiner Meinung interessanteste Stand war der Stand 14. An diesem Stand präsentierte sich das IWiA – Institut Wohnen im Alter, aus Bad Tölz. Das IWiA zeigt zum Beispiel hilfreiche Elektronik – Produkte speziell abgestimmt auf die Bedürfnisse von älteren und alten Menschen. Ein Beispiel hierfür ist ein Telefon mit Hörverstärkung, namens Humantechnik – „flashtel eco“. Es liegt auch eine ganze Menge an Literatur aus, welche sich mit dem barrierefreien Bauen, dem demografischen Wandel und den dafür zugeschnittenen, optimierten Lösungsansätzen für die Zukunft beschäftigt. Unter Anderem wird an diesem Stand auch auf die b_free 2009 hingewiesen, welche in der Zeit vom 19. – 21.11.2009, in Augsburg, zum 2. Mal stattfindet. Diesen Termin sollte man sich im Namen der Barrierefreiheit schon einmal rot im Kalender anzeichnen.

Das war es für den Tag 4, morgen gibt es noch ein Fazit zur Bau allgemein, unter den Gesichtspunkten der Barrierefreiheit.

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Messe - b_free, Messe - Bau 2009 | Kommentare (0) | Autor:

Messetagebuch Bau2009 – 3. Tag

Donnerstag, 15. Januar 2009 2:47

An diesem 3. Tag war an unserem FSB – Stand die Hölle los. Es ist kaum vorstellbar, dass man 7 Stunden, ununterbrochen über FSB – Baubeschläge und das barrierefreie ErgoSystem, mit den unterschiedlichsten Interessenten spricht. Unser Stand glich einer Pilgerstätte von Architekten, Bauingenieuren und Designern. Allein durch diese Tatsache war es mir heute absolut nicht möglich, nach eventuellen barrierefreien Highlights auf der Messe zu fanden. Um wenigstens eine neue Idee zu präsentieren habe ich in meine Innovations – Schublade gegriffen und einen Türdrücker für Blinde herausgeholt. Dieser Türdrücker wurde vor etwa einen halben Jahr bei FSB, im Rahmen eines Großprojektes, entworfen und stellt eine ganz andere Möglichkeit für Blinde in den Raum . Der Türdrücker ist eine Alternative zu den kaum vorhandenen Tafeln mit Blindenschrift.  Der Blindenschrift – Aufsatz ist verschleißfrei und somit dauerhaft haltbar. Im fogenden Bildern ist diese Neue Art der Alltagshilfe für Blinde im Detail zu betrachten:

   blindenschrift_img_1069.jpg     blindenschrift-braille2_img_2158.jpg

Bis bald …

 Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Messe - Bau 2009 | Kommentare (0) | Autor:

Messetagebuch Bau2009 – 2.Tag

Mittwoch, 14. Januar 2009 2:42

Der 2. Tag der Bau war wie erwartet von mehr Besuchern geprägt. An unserem Stand von FSB war ein Kommen und Gehen, so dass mir nur wenig Zeit blieb um weitere neue, barrierefreie Produkte auf der Messe ausfindig zu machen. Mein Kollege Stefan Liebich, er betreut das Rheinland im Bereich FSB – ErgoSystem und ich machten uns in einer kurzen freien Zeit auf den Weg, die Sonderschau „Barrierefreies Bauen“ in Halle 4A zu besichtigen. Die Sonderschau wird durch die „LOB – Leben ohne Barrieren“ veranstaltet und machte einen nur mittelmäßigen Eindruck. Sicherlich liegt dies an der Größe des Standes, welcher durch seine Verwinkelung eine leichte Verwirrung beim Besucher verursacht. Dazu kommt, dass die Beratung, auf Grund der vielen barrierefreien Produkte, nicht immer Fach- und Sachgerecht ausgeführt werden kann.

lob_bau_01.jpg     bau-lob_01.jpg

Eine Vielzahl von nützlichen und unnützen barrierefreien Produkte haben wir uns angeschaut, mit dem Ergebnis, dass vieles immer das Gleiche ist. Wir suchten aber das Neue, dass Herausragende, eine Innovation. Fündig geworden sind wir bei der Firma Erlau. Diese Firma stellt unter anderem eine beheizbare Parkbank auf  der Messe aus. Wir fanden dies genial, vor allem bei den momentan vorhandenen Temperaturen unter 0°C. Senioren können so nach einem Spaziergang, trotz niedriger Temperaturen, die Sonne auf der Parkbank geniesen, ohne sich gleich zu verkühlen. Stefan Liebich vom FSB – Ergo – Team konnte dies nach einem 10-minütigen Praxis – Test bestätigen.

erlau_beh-bank.jpg

Des Weiteren hat die Firma Erlau ein Aussen – Fitness – Gerät für Senioren entwickelt, welches die Bewegung und Agilität Dieser fördern soll. Nach einem erneuten Praxisversuch fanden wir, dass Dies eine echte Bewegungsalternative sei. Es lebe der Senioren – Spiel-, bzw. Fitnessplatz.

erlau_trimm_01.jpg    erlau_trimm_02.jpg

Das war es erst einmal vom 2. Tag der Bau und ihren barrierefreien Höhepunkten.

Bis morgen …

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Messe - Bau 2009 | Kommentare (0) | Autor:

Messetagebuch Bau2009 – 1. Tag

Dienstag, 13. Januar 2009 1:28

Der 1. Tag auf der Bau2009 in München gestaltete sich wider aller Erwartungen recht entspannt und ruhig. Die Vermutung liegt nahe, dass dies am etwas ungünstig gewähltem Zeitraum lag. Viele Bayern sind Ende letzter Woche erst aus den Winterferien zurückgekommen und heute das erste Mal im neuen Jahr im Büro aufgeschlagen.  Ich und die Kollegen von FSB denken jedoch, dass sich die Besucherzahlen, zum Donnerstag hin, stetig steigern werden. Der FSB – Stand war jedoch wahrhaftig gut besucht. Sehr erfreut hat mich, dass immer mehr Architekten Interesse an unseren barrierefreien Griffsystem, dem Ergosystem, bekunden. Fast 4 Jahre hat es gedauert, dass FSB und Barrierefreiheit nun in einem Atemzug von den Architekten genannt werden. Neue Produkte gibt es eigentlich dieses Jahr nicht beim FSB – ErgoSystem, aber einige Weiterentwicklungen. Zum Beispiel gibt es ab sofort einen barrierefreien Hüft – Haltegurt mit welchen man einen Patienten oder Gehandicapten auf dem WC fixieren kann, um ihm somit vor dem Herunterutschen zu sichern. Des Weiteren hat FSB einen Klappsitz zur Wandbefestigung, zum Beispiel für den Flur- / Wohnungsbereich, entstehen lassen, welcher auf der Basis des barrierefreien Wand – Dusch – Klappsitz des ErgoSystems aufbaut. Dieser Klappsitz schafft Senioren, die keine Sitzmöglichkeit in ihren schmalen Wohnungsfluren haben, einen flexiblen Sitzplatz für das tägliche Anziehen ihrer Schuhe. Praktisch, funktionell und designorientiert, u.a. in Holzoptik! Ein weiteres Highlight ist unser silberfarbener ErgoSystem – Bausehalter. Ein Produkt was nicht nur für Senioren und Gehandicapte interessant ist, sonder in Verbindung mit einer Metric – Brausestange 900mm, durchaus das Interesse der Jüngeren und Gesunden wecken dürfte.

Natürlich sind weitere Anbieter von barrierefreien Produkten auf der Messe vorhanden, leider mit sehr niedrigen Innovationspotential. Die Firma Hewi hat nichts sonderlich Neues, bis auf die Weiterentwicklung Ihrer barrierefreien Kombi – Wand, welche sich nicht nur durch tolles Design, sondern auch durch einen  horenten Preis auszeichnet. Bei der Firma PBA hat man einen Duschsitz entwickelt, welcher aufgeklappt an einen Klappsitz der deutschen Reichsbahn erinnert und zu- / angeklappt den Charme eines Sicherungs- bzw. Revisionskasten besitzt. Nicht schön, aber selten und den Umständen entsprechend günstig.

Hier Bilder vom FSB – Stand, Themengebiet Barrierefreiheit. Wer sich das ErgoSystem genauer anschauen möchte, der kann dies auf der Bau in Halle B4, am Stand 139.

bau09_mu_02.jpg   bau09_mu_01.jpg   bild0119.jpg

Bis morgen …

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Messe - Bau 2009 | Kommentare (0) | Autor:

Messetagebuch – Bau2009 in München – ab dem 12.01.09 hier

Freitag, 9. Januar 2009 19:06

Am 12.01.2009 startet die „Bau2009“ in München. Diese, alle 2 Jahre, stattfindende Messe wird als internationale Leitmesse für das Baugewerbe bezeichnet. Die Firma FSB ist schon seit Jahren mit ihren Türdrückern und Baubeschlägen auf der Messe vertreten. In diesem Jahr wird unser ErgoSystem, das oval – diagonale, barrierefreie Griffsystem, mit dem gewissen designtechnischen Etwas zum zweiten Male präsentiert … und ich werde dabei sein. Ich werde jedoch versuchen, mich hier und da einmal abzusetzen und die Highlights des barrierefreien Bauens auf der diesjährigen Bau-Messe aufzustöbern. Ob es viel zu berichten gibt? Ich weis es nicht. Ich lasse mich überraschen.

Die Berichterstattung wird eine Mischung zwischen FSB – Messestand und barrierefreien Neuheiten der Messe, natürlich auch denen von FSB. Seien Sie gespannt auf 4 Kurzberichte in unserem Blog, ich bin es auch.

 Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Messe - Bau 2009 | Kommentare (0) | Autor:

Barrierefreiheit im Badezimmer mal etwas anders

Montag, 5. Januar 2009 23:09

Unter unserer Rubrik „Berichte“ finden Sie einen Bericht über eine neue Art der Badezimmergestaltung. Barrierefreie Bäder in Wohnungen, Seniorenheimen oder Krankenhäusern müssen nicht zwangsweise groß, steril oder langweilig sein! Wer mehr über eine wirkliche, innovative Neuheit in der barrierefreien Sanitärgestaltung erfahren möchte, der sollte HIER klicken.

Sven Heilmann / pflege-nachbarschaft.de

Thema: Barrierefreiheit, Senioren - Allgemeines | Kommentare (0) | Autor: